LEGO als Investment: Wie analysiere ich ein LEGO-Set?

Heute stellen wir euch einmal vor, wie wir LEGO Sets für unser Investmentdepot analysieren. Die Frage die sich einem praktisch durchgehend im Bereich der LEGO Wertsteigerung stellt ist doch: Welche LEGO Sets steigen im Wert? Um das herauszufinden bewerten wir die Sets anhand zehn verschiedener Kriterien, die wir euch im Folgenden vorstellen werden. Für jedes davon vergeben wir Punkte von 0-2.

Ihr könnt die einzelnen Kategorien natürlich anpassen, je nach eurer persönlichen Präferenz und einzelne Kriterien höher oder niedriger gewichten, indem ihr halbe oder doppelte Punkte vergebt. Habt ihr beispielsweise ein riesiges ungenutztes Lager, wäre der spätere vorgestellte Preis pro Kubikmeter weniger wichtig für euch und ihr könntet weniger Punkte vergeben. Habt ihr aber nur ein sehr kleines Lager, ist der Preis pro Kubikmeter eine der wichtigsten Kennzahlen für euch und ihr könnt überlegen hier doppelte Punkte zu vergeben.

Die Werte und Analysekriterien lassen sich wunderbar in einer Excel- oder Google Tabelle festhalten. Am Ende eurer Analyse erreicht ein Set dann beispielsweise 16 von 18 Punkten. Analysiert ihr mehrere verschiedene Sets, könnt ihr eure Investmententscheidung anhand der erreichten Punkte treffen.

Schauen wir uns nun einmal die einzelnen Kriterien genauer an:

LEGO Set-Analyse: Der Einkaufspreis

An erster Stelle schauen wir uns den Einkaufspreis an. Beim Einkaufspreis solltet ihr darauf achten, wo der aktuelle Marktpreis für das Set liegt, was für eine UVP (Unverbindliche Preisempfehlung) bei dem Set besteht und was der niedrigste Preis für das Set in der Vergangenheit war. Ziel sollte es für euch sein, einen möglichst hohen Rabatt zur UVP zu bekommen und möglichst nah am niedrigsten Preis einzukaufen.

In der App könnt ihr euch übrigens auch über Top LEGO Angebote per Push auf euer Handy benachrichtigen lassen – es lohnt sich also sich dieses mal genauer anzuschauen.

LEGO Set-Analyse Zahlen als Symbolbild

LEGO Set-Analyse: End-of-Life (kurz: EOL)

Das End-of-Life, kurz EOL, beschreibt den Zeitpunkt, wann die Produktion eines Sets eingestellt wird. Sobald ein Set EOL geht, also nicht mehr produziert wird, beginnt häufig die Wertsteigerung der Klemmbausteine, meistens jedoch nicht sofort, da die Händler zunächst noch ihre Bestände abverkaufen. Je nach eurem persönlichen Investmenthorizont könnt ihr die Bewertungskriterien auch anpassen. Auf myBrickDepot findet ihr zu jedem Set einen EOL-Status, der euch einen ersten Eindruck darüber gibt, wann das Set EOL gehen könnte.

So bewerten wir das EOL

Geht ein Set innerhalb der nächsten 6 Monate EOL, oder ist bereits EOL, gibt es zwei Punkte.
Geht ein Set in den nächsten 6-12 Monaten EOL, vergeben wir einen Punkt.
Dauert es länger als ein Jahr, bis ein Set EOL geht, so vergeben wir hierfür keinen Punkt.

LEGO Set Analyse Star Wars Stormtrooper Minifigur als Symbolbild

LEGO Set-Analyse: Part-Out-Value (kurz: POV)

Als nächstes schauen wir uns den sogenannten Part-Out-Value an. Der Part-Out-Value gibt an, wie hoch der Wert alle einzelnen Steine innerhalb des Sets wäre, wenn man diese einzeln beispielsweise auf Bricklink.com verkaufen würde. Einige Steine sind sehr selten und wertvoll, da sie nur in einem oder nur in wenigen Sets enthalten sind. Setzt ihr nun den POV ins Verhältnis mit eurem Einkaufspreis, so erhaltet ihr die Part-Out-Value-Rate.

Wir bewerten die Part-Out-Value-Rate wie folgt

Ist die POV-Rate größer als zwei, also doppelt so viel Wert wie euer Einkaufspreis, so vergeben wir zwei Punkte.
Liegt die POV-Rate zwischen 1,8 und 2 so gibt es einen Punkt.
Sollte die POV-Rate unter 1,8 liegen, so gibt es in diesem Fall keinen Punkt.

LEGO Set-Analyse Ninjago Minifigur als Symbolbild

LEGO Set-Analyse: Minifiguren

Schauen wir uns als nächstes die Kategorie Minifiguren an. Minifiguren erfreuen sich einer großen Beliebtheit bei Sammlern. Um die in einem Set enthaltenen Minifiguren zu bewerten, schauen wir uns an,

  • wie viele Minifiguren das Set enthält,
  • wie viele dieser Minifiguren exklusiv nur in diesem einen Set vorkommen, also in keinem anderen jemals produzierten Set, und
  • wie hoch der Wert dieser Minifiguren ist.

Informationen zu den Preisen von Minifiguren findet ihr beispielsweise auf Bricklink.com. Haben die Minifiguren einen verhältnismäßig hohen Wert so kann es Sinn machen die Minifiguren vor dem Verkauf aus dem Set zu entnehmen und beides separat zu verkaufen. Dies ist oft z.B. bei LEGO Star Wars Sets der Fall.

LEGO Set-Analyse: Preis pro Kubikmeter

Die fünfte Kategorie, nach der wir ein Investment bewerten, ist die Lagerbarkeit. Diese Art des Investments nimmt in der Lagerhaltung stets viel Platz ein. Umso wichtiger ist es, dass ihr eure Sets nach ihrer Lagerbarkeit bewertet. Beim Preis pro Kubikmeter setzt ihr die Größe der Originalverpackung ins Verhältnis zum Preis pro Set. Um den Preis/Kubikmeter zu ermitteln nehmt ihr das Volumen von einem Kubikmeter (also 1.000.000cm) und teilt diese durch die miteinander multiplizierten Set Maße, also Länge*Breite*Höhe. Im Anschluss daran, multipliziert ihr das Ergebnis mit der UVP des Sets.

Wie bewerten wir das Ergebnis

Liegt der Preis pro Kubikmeter über 10.000,00€ so gibt es zwei Punkte.
Liegt der Preis pro Kubikmeter zwischen 7.500,00€ und 10.000,00€ gibt es einen Punkt.
Liegt der Preis pro Kubikmeter unter 7.500,00€ gibt es keinen Punkt.

LEGO Set-Analyse: Einschätzung der Community

Als nächstes Analyse-Kriterium schauen wir uns die Meinung der Community zu einem Set an.

Je positiver ein Set von der Community aufgefasst wird, umso mehr Potenzial bietet das Set, um später auch von Sammlern gefragt zu sein. Um ein Gefühl für die Einschätzung der Community zu erhalten, schauen wir uns die Kommentare in einem LEGO Forum, Facebook Gruppen oder unter Videos bei YouTube zu dem Set an und vergeben je nach Stimmungsbild keinen, einen oder zwei Punkte.

LEGO Set-Analyse: Einschätzung der Community​-Symbolbild

LEGO Set-Analyse: Exklusivität

Ein weiteres Kriterium das ihr bei eurer Analyse unbedingt beachten solltet, ist die Exklusivität eines Sets. Einige erscheinen nicht auf dem gesamten Markt, sondern werden nur bei LEGO selbst oder einem oder zwei ausgewählten Partnern vertrieben. Exclusive Sets sind nur selten rabattiert erhältlich. Hier kann sich sogar ein Einkauf zur UVP lohnen.

LEGO Set-Analyse: Lizenzen

Im Anschluss schauen wir uns mit den Lizenzen ein weiteres Analyse-Kriterium an. Zu den beliebtesten Lizenzen im Rahmen der LEGO Set Analysen gehören unter Anderem die Harry Potter-Lizenz (Warner) oder die Disney-Lizenz, zu der z.B. Marvel oder Star Wars gehören. Meist haben Lizenzprodukte eine größere Fanbase bzw. Fangemeinde. Sollte ein neuer Film der Lizenz, zB. von Marvel erscheinen, so erfreuen sich auch ältere Sets einer erhöhten Nachfrage.

In dieser Kategorie gibt es einen Punkt, sofern das Set ein Lizenzprodukt ist.
Bildet ein Set keine externe Lizenz ab, gibt es keinen Punkt.

LEGO Set Analysen: Der Hobbit als Beispiel-Lizenz

LEGO Set-Analyse: Sammlerpotenzial

Einen weiteren Pluspunkt gibt es für Sets die ein erhöhtes Sammlerpotenzial haben. Hier ist relevant, ob das Set zu einer Themenreihe, wie zum Beispiel BrickHeadz, gehört. Auch von LEGO limitierte Sets gehören auf alle Fälle dazu. Ein Sammler der sich beispielsweise für LEGO Brickheadz oder LEGO Star Wars interessiert, wird im Laufe der Zeit vermutlich auch ältere Sets in seine Sammlung aufnehmen wollen und ist auch bereit hierfür einen Aufpreis zu zahlen. Dies bietet für Investoren einen weiteren Pluspunkt, da man hier eine voraussichtlich erhöhte Nachfrage auch zu einem späteren Zeitpunkt erwarten kann.

Wir haben beobachtet, dass in den letzten Jahren auch vermehrt LEGO Technic und LEGO Creator Expert Sets dazu gekommen sind die ein wunderbares Sammlerpotenzial bewiesen haben. Bei LEGO Star Wars ist dies eher keine “neue Erkenntnis”. 

LEGO Set-Analyse: Ähnliche Sets

Als letztes solltet ihr, bevor ihr in Sets investiert, euch ältere, ähnliche Klemmbaustein Sets anschauen. Bei diesen schauen wir uns an, wann das Set erschienen ist, wie lange es dauerte bis das Set EOL ging und wie die Wertentwicklung des Sets aussah. Schaut ihr euch an, wie lange das ältere Set auf dem Markt war, bis es EOL ging, könnt ihr euch daraus herleiten, wie lange das neuere Set vermutlich auf dem Markt bleiben wird. Wenn ihr euch die Wertentwicklung anschaut, und diese eurer Wunschrendite entspricht, kann es sich bei dem neueren Set um ein potenziell lohnendes Investment handeln.

In dieser Kategorie gibt es einen Punkt, wenn die Wertsteigerung des vergangenen Sets unseren Vorstellungen entspricht, und keinen Punkt sollte dies nicht der Fall sein.
Solltet ihr kein älteres Set finden das sich dem neuen Set ähnelt entfällt diese Kategorie.

In Zukunft könnt ihr euch auch weiterhin auf viele weitere spannende LEGO-Setanalysen
und LEGO Investment Tipps auf diesem Blog freuen.

Was für ein Set sollen wir als nächstes für euch analysieren (z.B. LEGO EOL 2021 Sets)?
Und was glaubt ihr war die beste LEGO Wertanlage 2021?
Schreibt es uns doch gerne in die Kommentare.

1 Kommentar zu „LEGO als Investment: Wie analysiere ich ein LEGO-Set?“

  1. Pingback: Die besten LEGO Angebote und Shoppingevents finden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.